Bilder:

Gipfelgrat Watzespitze
Kletterei am Gipfelgrat
Wir nähern uns dem steilen Gletscher

Zum Schitouren-Ausklang auf die Watzespitze

Josef Kogler

Ich habe die Schitouren-Saison am 13.5.2006 mit dem Gamskogel im Senderstal bereits abgeschlossen und überlege, wohin die Radtour am Sonntag, den 11.6. gehen soll. Da meldet sich am Samstag Aschi und schlägt eine gemeinsame Abschlusstour vor. Sein Wunschziel wäre die Watzespitze (3533 m). Da dieser Berg auch ein Wunschziel von mir ist, sage ich gerne zu. Die Nacht ist sehr kurz, da Aschi mich bereits um 3:30 in Götzens abholt. Die weiteren mutigen Teilnehmer sind Bruno und Markus.

Mit „Doblo-Reisen“ gelangen wir bequem nach Plangeross (1612 m) im hinteren Pitztal. Noch etwas verschlafen starten wir unsere Tour um 5:15. Die ersten beiden Stunden ist Schitragen angesagt, entlang des Lussbaches geht es sehr steil bergauf. Die Wetterlage ist gut, aber nicht optimal, denn es hat in der Nacht nicht durchgefroren. Auf Höhe 2400 m schnallen wir die Brettln an. Über den Plangerossferner steigen wir zur Scharte südlich des Gipfels auf.

Der Anstieg ist teilweise sehr steil und durch die starke Sonnenstrahlung sehr anstrengend. Ca. 100 m unter der Scharte macht Bruno Schluss, Markus hat bereits nach der ersten Steilstufe seine Tour beendet. Aschi und ich erreichen die Scharte auf ca. 3.400 m. Die letzten Meter haben wir uns die Steigeisen angeschnallt. Von der Scharte nimmt mich Aschi ans Seil. Nun geht es 3 Seillängen am Gipfelgrat in gemischtem Gelände aufwärts. 50 m vor dem Gipfelkreuz beenden wir den Aufstieg, da die letzten Meter gefährlich überwächtet sind. Bis zu dieser Stelle waren wir 6 Stunden unterwegs. Vorsichtig steigen wir zum Schidepot zum ab und fahren dann im stark aufgeweichten Schnee über den Plangerossferner hinunter. Wir hinterlassen einige „Rutscher“. Es gelingt uns, bis auf ca. 2000 m Seehöhe abzufahren, dann plagen wir uns über den steilen Waldweg zum Auto zurück. Bruno hat noch immer nicht genug und macht einen Umweg über den Talboden. Müde aber sehr zufrieden sind wir um 13.30 alle wieder gesund beim Auto.

Eine Traumtour zum endgültigen Schitourenabschluss 2006.

 

 

<-- Zurück zu den Wintertouren