Rund um's Kellerjoch - MTB Ausflug

 

 

Neuner Heinz, 22. August 2011

 

Ausgemachte Zeiten sind Abfahrtszeiten und so starten wir pünktlich um 9:00 Uhr beim Gasthaus Esterhammer in Rotholz und radeln bei herrlichem Wetter gemütlich auf der alten Bundesstraße nach Schwaz und durch kleine Gassen zum Schloß Freundsberg. Dort wird zusammengewartet und weiter geht’s zum Gh. Schmadlegg, die ersten 400 Hm sind geschafft und H9 zahlt zur Stärkung eine Runde Elektrolytgetränke. Weiter hinauf durch teilweise steile aber schattige Forstwege treten wir nach Grafenast. Es wird immer wieder brav gewartet, kein Wunder, denn wie die Route geht weiß nur ich und habe sie auch mit Schappi letztes Jahr abgefahren. Nächstes Ziel ist das Gasthaus Loas auf 1.646 m und dort gibt’s auch eine längere Einkehr, es wird auch etwas gegessen, aber mehr getrunken, haben doch die 1.100 Hm einiges an Flüssigkeit verbraucht und inzwischen ist es ziemlich warm geworden. Wir genießen die traumhafte Aussicht auf’s Inntal und alle sind immer noch guter Dinge, auch Hermann hat seinen Entschluß umzukehren verworfen und wird mit Franz weiterfahren, Kompliment an unsere Ehrenmitglieder. Auch für Charly, zwar mit E-Bike unterwegs, aber von ganz allein geht’s halt auch nicht.

Gemeinsamer Aufbruch und dann sind auch schon die restlichen Höhenmeter zum Loassattel geschafft, Abfahrt Richtung Hochfügen und bei der Maschentalalm nach links auf neuem Forstweg zum Ende desselben. Die langen Gesichter hellen sich wieder auf, da nur 10 Hm auf einem Kuhtrampelpfad die Räder zu einem akzeptablen Steig hinaufgetragen werden müssen.

Es folgt eine „heiße“ Querung auf der Südseite des Kuhmessers (Schiebestrecke) von ca. 35 Minuten bis zum Gartalm Niederleger auf 1.572 m, wird aber ohne Murren hingenommen, wir haben ja wieder ein neues Panorama vor uns. Hermi, Siggi und ich gehen den Oldies entgegen und wollen ihnen das Rad am letzten steilen Hang abnehmen, aber keine Chance, sie lassen sich nicht helfen. Die letzte Auffahrt von ca. 160 Hm gibt es noch zu derpacken, dann ist der höchste Punkt der Tour die Geolsalm auf 1.733 m erreicht. Die Wirtin „Dada“ ist weithin bekannt, gibt auch anständig Gas und sorgt für die gute Stimmung, genauso wie die Aussicht ist auch das Wetter und die Stimmung ausgezeichnet.

Nach großer „Labung“ und noch11 kleinen Bierchen aus der AGWI-Kassa startet die Truppe zur großen Abfahrt und nach einigen Fotostopps kommen wir zur Abzweigung bei Hm 1.388!!!  wichtig nicht zu übersehen ins Öxltal und in flotter Fahrt hoch über dem Zillertal an Maria Brettfall vorbei zurück zum Ausgangspunkt in Rotholz.

Nach 44 Km und 1.390 bezwungenen Höhenmetern ist die Bikerunde zu Ende, einige zieht es nach Hause und die Resttruppe wird von Herrn Eichinger noch im „Bucherwirt“ zu einer Abschlussrunde eingeladen.

Ein traumhafter Tag ohne Unfall, ohne Materialschaden, ohne Ausfall, aber mit guter Stimmung und Schmäh geht zu Ende. Gott sei Dank haben wir den Termin um eine Woche vorverlegt, sonst wäre er wieder (so wie schon 2010) buchstäblich ins Wasser gefallen.

 

Teilnehmer:

Buratti, Grasser, Stern, Eichinger, Kogler, Neuhauser, Neuner, Pernter, Wegscheider A., Wild und Gast: Hansjörg  (Bekannter v. Wild)

 

10 AGWI und 1 Gast als Teilnehmer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

<//span>

 

<-- Zurück zu den Sonstige Aktivitäten