Markus Graser, Sept.2017

 

Mit einer Woche Verspätung, aber dafür wesentlich besserem Wetter, treffen sich am 26.08.17 ab 7.40 Uhr 8 Wettersteiner (Teilnehmer: Helmut Schappacher , Hermann Buratti, Heinz Neuner, Sigi Neuhauser, Wolfgang Schauer, Bernhard Goriup, Joe Pernter, Markus Graser) am Innsbrucker Hauptbahnhof zur diesjährigen Vereins-MTB-Tour. Rasch werden die Tickets gekauft, denn um 7.59 Uhr fährt unser Zug zum Ötztaler Bahnhof. Die Anreise mit Öffis kommt mir sehr gelegen, denn ich muss während der Zugfahrt erst noch nen Patschen flicken. Am Ötztaler Bahnhof werden wir schon von Hermi erwartet und radeln gleich ins Ötztal los. Bevor es bergauf geht, gibt’s noch eine kurze Stärkung auf der Terrasse der Pizzeria Heiner, wo uns Luis Schwarzenberger einholt, damit ist die Radlgruppe komplett.  

Am Ende von Ötz geht es dann aufwärts, zunächst kurz Richtung Kühtai bevor zum Etappenziel, der Acherbergalm, abgezweigt wird. Dazwischen bietet die Selbstbedienstation Schönblick die Möglichkeit zur Erfrischung bzw. Akkuaufladung. Nun geht es auf Forststraße über die Waldgrenze hinaus zur aussichtsreich über dem Ötztal gelegenen Acherbergalm.

 

Wir werden bestens bewirtet, wobei Spiegeleier mit Speck überaus gefragt waren.  Verabschiedet werden wir mit einem Gruppenfoto vor dem beeindruckenden Acherkogel. 

 

So gestärkt geht’s weiter bergauf zu den Liftanlagen von Hochötz, bevor es kurvenreich hinunter nach Öchsengarten geht. Hier ist die Tour nach H9´s Vorstellung aber noch nicht vorbei, sondern es geht wieder bergauf!  Kurz wird über die Möglichkeit übers Kühtai heimzuradeln diskutiert, aber die sich aufbauenden Quellwolken lassen die kürzere Alternative über Brandsee nach Haiming eher ratsam erscheinen.  Rasch sind die rund 200 Hm zum Brandsee geschafft und wir können nochmals ein Gruppenfoto mit Acherkogel im Hintergrund machen. Der Donner eines sich nähernden Gewitters lässt jetzt keine Zeit mehr zum Trödeln zu, wovon Hermann erst überzeugt werden muss…

Zügig wird bei einsetzendem Regen nach Höpperg abgefahren. Gerade rechtzeitig erreichen wir den Gasthof Bergheim und können bequem abwettern, während die erste Gewitterfront vorüberzieht. 

Der weitere Zeitplanung gelingt ebenfalls, in einem regenfreien Zeitfenster werden die letzten Serpentinen nach Haiming abgefahren und bei verschärftem Tempo auf den letzten Kilometern gelingt der punktgenaue Zustieg in den Zug um 17.14 Uhr von Ötztal Bahnhof nach Innsbruck.

Während der Regen an die Scheiben prasselt, wird noch über die Höhenmeter diskutiert (1590 oder 1600 Hm?), egal, schön wars!

 

<-- Zurück zu den Sommertouren